DER NORDEN

Alghero, eine wunderschöne Stadt,eigentlich untypisch für Sardinien. Im catalanischen Stil gebaut. Unbedingt einen Abstecher wert.




Die Festungsmauern von Alghero,
im Hintergrund, Capo Caccia




                                                                        


Und da war es dann, das erwähnte Motiv aus dem Reiseführer, das unsere Lust auf Sardinien endgültig geweckt hatte.
In echt noch schöner als auf jedem Bild:

Capo del Falcone



Der Strand lud  natürlich zum Baden ein -
leider blies, wie an der ganzen Nordküste, der Mistral ohne Gnade und wir wurden schon beim Fotografieren mit aufgepeitschtem Sand bombardiert.
Also haben wir's bleiben lassen und sind weiter gefahren nach


Castelsardo...



...haben uns dort auf einem Campeggio einquartiert und vor lauter Getöse
von Wind und Meer die halbe Nacht kein Auge zugetan



Über das malerische
Capo Testa ...                                                                 (links im Hintergrund - Korsika)



...traten wir daher lieber den Rückzug an, zurück an die Ostküste.


Für Extremsurfer vielleicht toll in dieser Jahreszeit (Spätsommer)
- wir jedenfalls haben die Nordküste seitdem lieber gemieden.
Zumal wir uns,  je näher wir der Costa Smeralda kamen, auch mehr und mehr
deplatziert fühlten unter den "Schönen und Reichen". Dank wachsendem Tourismus war dort von der Ursprünglichkeit Sardiniens nichts mehr zu spüren.



Sonnenuntergang am Hafen von Golfo Aranci