DER WESTEN


An der relativ abgeschiedenen Costa Verde,
der Strand von Piscinas...



...und "Le Dune" -
völlig unpassend zur Umgebung plötzlich eine riesige Sanddüne


In dieser Gegend sollte man vor allem als Motorradfahrer darauf achten genügend "Sprit" im Tank zu haben. Das Tankstellennetz ist vergleichsweise dünn.


Bei Is Arutas auf der Sinis-Halbinsel,
letzte Reste einer einst größeren Sandwüste





S'Archittu bei Santa Caterina di Pittinuri






Überall auf der Insel findet man tausende mehr oder weniger gut erhaltene, steinerne Zeugen der Nuraghier, der sardischen Ureinwohner, die vor ca. 2000 bis 3800 Jahren die Insel bevölkerten.

Beeindruckend, der Nuraghe Losa,
eine der größten  Wehranlagen der Nuraghier,




Blick in´s Innere: Eine" Kammer" des mehrstöckigen Hauptgebäudes



Unweit von Losa, der Parco Nuragico Santa Cristina

Auf dem Areal findet man eine gut erhaltene Siedlung der Nuraghier. Sie verehrten vor allem das Wasser als lebensspendende Kostbarkeit.
Ein imposantes Brunnenheiligtum zeugt immernoch von der großartigen Baukunst dieses Volkes.



Für damalige Verhältnisse eine Meisterleistung der Architektur



 
Oft wurden im Rahmen der Christianisierung, "heidnische Kultstätten" in christliche Orte umgewandelt.
Hier erbaute man die Wallfahrtskirche Santa Cristina und ein kleines Dorf aus einfachen Häusern, als Unterkunft für die Pilger.